Fünfzehn Hektar Reben und das einzigartige Klima der Toskana erlauben uns die Produktion verschiedener Weinsorten: Chianti Classico, Luigi Maria und Vino Passito.
Im Herzen des Chianti werden unsere Reben auf einer Höhe zwischen 220 und 300 Meter auf Kalksteinböden gepflanzt. Die Hänge liegen Richtung Süd / Südosten und profitieren optimal von der Sonneneinstrahlung. Die Trauben erreichen bei der Ernte eine optimale Reife. Von den Weinbergen bis in den Keller bleibt unsere Arbeit so natürlich wie möglich. Der Boden wird gepflügt; es erfolgt keinerlei Einsatz von chemischen Unkrautvernichtungsmitteln oder Pestiziden. Auch im Keller intervenieren wir so wenig wie möglich in den natürlichen Verlauf, um ein in höchstem Maß originäres Endprodukt zu erhalten.
Der Chianti Classico Cerbaia

Der Chianti Classico Cerbaia wird, je nach Jahrgang, zwischen 90-100% aus Sangiovese Trauben gewonnen. Diese werden von Hand geerntet und in Stahltanks zur Gärung gebracht. Die Gärung (Fermentation) erfolgt durch in den Trauben natürlich vorhandene und im Keller aktivierte Hefen. Nach der Gärung werden die Trauben gepresst und für 12 Monate in alten Eichenfässern zur Reifung gelagert. Sobald in Flaschen abgefüllt, wird der Wein für weitere vier Monate unseren Keller aufbewahrt, bevor er zum Verkauf angeboten wird. Besonders gute Jahrgänge ermöglichen die Produktion des Chianti Classico Riserva. Ein besonderer Wein, der ein weiteres Jahr, in Flaschen abgefüllt, in unseren Keller verbleibt.

Gran Selezione Cerbaia

Die Trauben der besten Lagen werden in unserer Gran Selezione Cerbaia verarbeitet. Händisch verlesen und in Stahltanks zur natürlichen Gärung gebracht, lagert dieser Wein 18 Monate in Eichenfässern. Nach der Abfüllung ruht er ein weiteres Jahr in unserem Keller, bevor wir ihn zum Verkauf freigeben.

Der Luigi Maria

Der Luigi Maria ist ein cuvée aus internationalen Trauben, eine Mischung aus Cabernet-Sauvignon, Cabernet-Franc, Merlot und Petit Verdot. Die Zusammensetzung variiert jedes Jahr je nach Reifung der verschiedenen Rebsorten. Der Wein wird ca. 12-14 Monate in Eichenfässern gelagert. Die Hälfte des Weines wird in neuen Eichenfässern gelagert. Danach wird über die Zusammensetzung entschieden und in Flaschen abgefüllt.

Der Vino Passito

Der Vino Passito, ein charakteristischer Süßwein der Region, erfordert besondere Sorgfalt in der Produktion, denn der Ertrag aus den Trauben ist gering und die Herstellung lange und aufwendig. Wir produzieren etwa 1.800 Flaschen pro Jahr. Es werden zwei Sorten von weißen Trauben verwendet: Trebbiano und Malvasia. Die Ernte dieser Trauben ist ein heikler Prozess, denn Schäden an der Frucht müssen vermieden werden. Die Trauben werden als vollständige Frucht geerntet und anschließend für mehrere Wochen hängend getrocknet (Passerillage), um eine Konzentration von Zucker und Aromen in der Traube zu ermöglichen. Etwa Mitte Dezember werden sie gepresst und anschließend für einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren in Kastanien-oder Eichenholz-Fässern gelagert. Der daraus resultierende Nektar ist sehr reich an verschiedenen Aromen und Noten - je nach Jahrgang von Honig, getrockneten Früchten, bis hin zu Aprikose. Traditionell genießt man den Vino Passito zusammen mit Cantucci, den bekannten Mandelkeksen aus der Region von Prato. Der Vino Passito ist ein Dessert-Wein, der auch als Aperitif serviert werden kann.